Erfahrungsaustausch SMART CITY

Am 12. Februar 2020 hat der Erfahrungsaustausch Smart City des Netzwerkes Innenstadt NRW im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster stattgefunden.

Der Veranstaltung vorgeschaltet war ein Treffen der zur Zeit acht Modellkommunen aus dem Projekt Netzwerk vor Ort – Smart City. Dabei ging es um die Abstimmung und den Ausbau der Vernetzung und die Planung und Organisation des Wissenstransfers.

Nachdem Münsters Stadtbaurat Robin Denstorff die Veranstaltung offiziell eröffnet hatte, ging es um die Gesamtheit der Vernetzung einzelner Smart City Projekte und Kommunen deutschlandweit. Im Laufe der Veranstaltung wurden insgesamt  neun Projektbeispiele vorgestellt. Dabei stand der Erfahrungsaustausch unter der Überschrift: Wie starten Kommunen in den Transformationsprozess? Welche Erfahrungen wurden mit den unterschiedlichen Herangehensweisen und Akteurskonstellationen gemacht.

Am Vormittag berichteten Vertreter*innen aus Paderborn, Münster und Darmstadt.
Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmenden in drei verschiedenen Foren zu den Themen Integration interner bzw. externer Akteure, Vorteile eines strategie- bzw. umsetzungsorientierten Starts in den Smart City Prozess und unterschiedlichen privaten bzw. öffentlichen Akteurskonstellationen und Herangehensweisen auf dem Weg zur Smart City, austauschen. Zum Abschluss der Veranstaltung fasste Frau Dr. Jonas (BBSR) noch einmal die wichtigsten Fakten und Kennzahlen für die zweite Staffel der Modellprojekte Smart Cities, welche unter dem Motto "Gemeinwohl und Netzwerkstadt/Stadtnetzwerk" startet, zusammen. 


Zur Dokumentation der Veranstaltung