Veranstaltungen > Rückblick > ExLab > ExLab: LoRaWAN

ExLab: LoRaWAN

Rückblick - Digitale Infrastruktur für eine vernetzte Stadt - LoRaWAN in der kommunalen Praxis

 

Wann? 17. Mai 2022, 8:30 – 10:00 Uhr
Wo? Online

Smart City ist in aller Munde. Und LoRaWAN (Long Range Wide Area Network) kann ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Smart City darstellen. Das wurde deutlich in der vierten Ausgabe des ExLabs des Netzwerk Innenstadt NRW, die am 17. Mai 2022 digital durchgeführt wurde. Für die 46 Teilnehmer*innen aus knapp 40 Städten aus NRW war dabei besonders interessant, welche Anwendungsfälle ein LoRaWAN-Netzwerk möglich macht und welche Umsetzungserfahrungen es auf städtischer Seite gibt. Auch die Möglichkeit solch ein Netzwerk gemeinsam mit den Bürger*innen weiterzuentwickeln und als offenen Datenpool zur Verfügung zu stellen, stellte ein spannendes Themenfeld dar.

Den Einstieg in die Veranstaltung machte Herr Simon Wilbertz, Projektleiter bei Regio iT, die u.a. gemeinsam mit der Stadt Delbrück ein LoRaWAN-Projekt umsetzen. Herr Wilbertz schaffte einen anschaulichen und gemeinsamen Wissensstand aller Teilnehmer*innen, indem er zunächst grundlegend erläuterte, was ein LoRaWAN ist, wie dieses funktioniert und welche Herausforderungen, auch in der späteren Weiterentwicklung und interkommunalen Zusammenarbeit, zu beachten sind.

Von der Stadt Delbrück stellte Herr Dominik Peitz das konkrete Projekt LoRaWAN 2.0 vor. Gefördert im Kontext der Digitalen Modellregion OWL hat sich die Stadt Delbrück auf den Weg gemacht, insgesamt 24 Anwendungsfälle in die Breite zu entwickeln und eine stadtumspannende Abdeckung mit LoRaWAN einzurichten. Anhand von Beispielen wie Parkraumsensorik, Pegelmessung, Wasserverbrauch, Gebäudeüberwachung und weiterem konnte Herr Peitz eindrucksvoll zeigen, welche Möglichkeiten und Mehrwerte sich durch die konsequente Nutzung von Sensoren und LoRaWAN ergeben können.

Abschließend richtete Herr Christian Pecher vom Innovationslabor der Stadt Wuppertal den Blick noch einmal verstärkt auf die Verknüpfung zur Bürger*innenschaft. Er beschrieb den Ablauf eines Workshops, in dem gemeinsam mit Interessierten vom Brainstorming über Priorisierung und Weiterentwicklung konkrete Ideen mit Zielvorstellungen ausgearbeitet wurden. Auch die Einbindung der Öffentlichkeit für solche Prozesse machte er deutlich.

In der daran anschließenden Diskussion zeigte sich, dass, wenn der Nutzen, aber auch insbesondere die Grenzen eines LoRaWAN-Netzwerkes bewusst sind, der Aufbau solch eines Netzwerkes viele unterschiedliche neue Möglichkeiten schaffen kann, um mit Ressourcen und Informationen umzugehen. Jeder Anwendungsfall muss dabei gut durchdacht sein, passgenaue und robuste Sensorik gewählt und die spezifischen Bedingungen vor Ort beachtet werden. Dabei bietet es sich an, auch die Produkte und Mehrwerte für die Bürger*innen, aber auch für lokale Unternehmen und Dienstleistende mitzudenken. Transparenz der Maßnahmen, das Mitnehmen der Bürger*innen, Kontakt zu den digitalen Communities vor Ort und gemeinsame Auseinandersetzung über die anzustrebenden Maßnahmen sind wichtiger Bestandteil, die Smart City zu entwickeln. Weiter wurde die Bedeutung des interkommunalen Erfahrungsaustausches hinsichtlich konkreter Umsetzungsmaßnahmen wie Herausforderungen und Lösungswegen hervorgehoben, denn insbesondere in den Anfängen des Aufbaus eines LoRaWAN-Netzes gibt es viele kleinere Fallstricke zu beachten, die durch einen vorherigen Austausch der Kommunen untereinander vermieden werden können. Auch die offene TTN-Community (The Things Network) mit ihren verschiedenen Ortsgruppen bietet eine hilfreiche Plattform zum Austausch und Information rund um das Thema “Internet of Things” (IoT).


Hinweis: Das „ExLab“ ist als wiederkehrendes Austausch- und Experimentierformat für digitale Anwendungen im Kontext von Stadtentwicklungsprozessen geplant. Der nächste Termin findet voraussichtlich am 13. September 2022 statt. Haben Sie Interesse an einem bestimmten digitalen Tool? Oder nutzen Sie bereits ein besonderes digitales Tool, welches Sie als besonders gewinnbringend für Ihre Arbeit empfinden? Dann melden Sie sich bitte bei uns, wir freuen uns über jegliche Anregungen auf Ihre Bedarfe und nehmen diese gerne in künftige Ausgaben des ExLab auf. Geben Sie uns gerne einen Hinweis unter sandscheiper@innenstadt-nrw.de​​​​​​​.