Veranstaltung

Nachverdichtung durch Aufstockung im Bestand – Potenzialanalyse und rechtlicher Rahmen

Institut für Städtebau Berlin | Institut für Städtebau und Wohnungswesen, München

Die Nachverdichtung gilt als ein zentraler Baustein der Innenentwicklung. Die Städte stehen dabei vor der Herausforderung, die Bauliche Nachverdichtung in Einklang mit anderen städtebaulichen Anforderungen wie die Versorgung mit urbanem Grün und Freiräumen sowie Raum für nachhaltige Mobilität zu bringen.

Die Aufstockung von Gebäuden und der Ausbau von Dachgeschossen werden dabei als Möglichkeit gesehen, zusätzlichen Wohnraum im Bestand zu schaffen, ohne dabei wertvolle innerstädtische Freiflächen neu zu versiegeln.

Gleichzeitig ist die Umsetzung mit Herausforderungen verbunden. Insbesondere das Bauordnungsrecht, das Bauplanungsrecht und die denkmalschutzrechtlichen Anforderungen sind zu beachten. Will eine Gemeinde aktiv auf eine Dachentwicklung Hinwirken, so muss sie zunächst die vorhandenen Potenziale ermitteln.

Wie eine Potentialanalyse für die Dachentwicklung aussehen kann und welche rechtlichen Anforderungen zu beachten sind, wird im Rahmen der Veranstaltung dargestellt und diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

« zur Newsübersicht