Service > Veröffentlichungen > Netzwerk > Handreichung Zentrenmanagement

Zentrenmanagement

In vielen Städten deutschlandweit lassen sich die gleichen innerstädtischen Trends und Entwicklungen beobachten. Nun hat die Corona-Pandemie diese Situation verschärft und die zukünftige Entwicklung unserer Innenstädte noch mehr in den Fokus der Debatte gerückt als bisher ohnehin schon.

Um den sich seit Jahren abzeichnenden ,,Verödungsprozesse“ in den Innenstädten entgegenzuwirken, werden in vielen Kommunen deutschlandweit sogenannte Zentrenmanagements eingerichtet. Hierdurch sollen unter anderem wichtige Impulse zur wirtschaftlichen und stadtstrukturellen Stärkung der Zentren geschaffen werden, um die Innenstadt weiterzuentwickeln. Dies bezieht sich auf den Einzelhandel sowie Kultur-, Freizeit- und Gastronomieangebote. Die Vernetzung von Akteuren und die Weiterentwicklung der Nutzungsangebote ist eine zentrale Aufgabe des Zentrenmanagements.

Das Ziel dieser Handreichung zum Thema ,,Zentrenmanagement“ ist die Bereitstellung von Beispielen und Ideen aus der Praxis für andere Kommunen sowie für Zentrenmanager*innen. Auf der Grundlage einer theoretischen Hinführung in das Thema werden fünf Modelle des Zentrenmanagements aus verschiedenen Mitgliedskommunen des Netzwerk Innenstadt NRW vorgestellt und miteinander verglichen. Schließlich bieten wir als Geschäftsstelle des Netzwerk Innenstadt NRW, mit dieser Handreichung eine hilfreiche Unterstützung für Kommunen (in und außerhalb von NRW) an, die aktiv die Entwicklung ihrer Innenstädte begleiten und verändern möchten.

Im Folgenden finden Sie den Downloadlink zur Handreichung Zentrenmanagement. Wir wünschen Ihnen viel Freude und Anregungen beim Lesen der Handreichung!

Diese Veröffentlichung kann als PDF-Download heruntergeladen werden. Bitte hier klicken: PDF