Service > Jahresthema 2017

Jahresthema Mobilität

Mobilität bildet die Basis unseres Lebens und Wirtschaftens. In Zeiten des Lebensprinzips immer mobil sein zu können, der Ausdifferenzierung der Lebensstile, des rasanten technischen Fortschritts sowie der Anforderungen an eine intakte Umwelt ist der Mobilitätsbereich einem starken Anspassungsdruck unterworfen. Urbanisierung und Digitalisierung beeinflussen einander und sorgen insbesondere in Großstädten für eine neue Mobilitätskultur. Dabei spielt die Entwicklung der multimodalen Mobilität eine zentrale Rolle.


 

 

Auftaktveranstaltung

Die bewegte Stadt - Ansprüche und Räume neu denken!

Ca. 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben am 21. und 22. März 2017 in Moers die 8. Tagung Innenstadt des Netzwerk Innenstadt NRW besucht. Die Veranstaltung stand unter dem Titel „Die bewegte Stadt - Ansprüche und Räume neu denken!“ und hielt ein vielseitiges Tagungs- und Exkursionsprogramm bereit. Im Fokus der Veranstaltung standen die Themenschwerpunkte "Unterwegs in der Innenstadt" und "Urbane Stadt- und Verkehrsräume".

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Erfahrungsaustausch

Die Verkehrswende in Klein- und Mittelstädten gestalten

Am 14. November 2017 hat das Netzwerk Innenstadt NRW gemeinsam mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW zu einem Erfahrungsaustausch nach Brühl eingeladen, der den Fokus auf die Herausforderungen und Konzepte im Mobilitätsbereich von Klein- und Mittelstädten lenkte. Unter dem Titel „Die Verkehrswende in Klein- und Mittelstädten gestalten“ wurde in Vorträgen und Diskussionsforen verschiedene Mobilitätsaspekte unter die Lupe genommen, darunter der Fuß- und Radverkehr, das Parkraummanagement, der ÖPNV sowie die Vernetzung von Mobilitätsangeboten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Innenstadt-Gespräch

Abgasfreie Innenstädte - Einstieg in neue Mobilitätskonzepte

Das Netzwerk Innenstadt veranstaltete zwei Innenstadt-Gespräche zum aktuellen Thema „Abgasfreie Innenstädte – Einstieg in neue Mobilitätskonzepte“. Als Fachexperten diskutierten mit den Gästen aus Politik und Verwaltung u. a. Vertreter des Büros raumkom, Institut für Raumentwicklung und Kommunikation sowie der Geschäftsstelle „Zukunftsnetz Mobilität NRW“. Die erste Veranstaltung fand am 16. November in Gelsenkirchen im Wissenschaftspark statt, die zweite am 05. Dezember im Ratssaal in Siegen. In beiden Veranstaltungen wurde deutlich, wie schwierig die Umsetzung von theoretischem Wissen sein kann. Einig waren sich die Teilnehmenden, dass eine Verkehrswende dringend erforderlich ist und das nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion zur Einhaltung der europäischen Grenzwerte für Feinstaubpartikel und Stickstoffdioxide, sondern auch im Hinblick auf eine lebenswerte Innenstadt mit Aufenthaltsqualität für alle Bürgerinnen und Bürger. „Sie müssen es aber auch wollen“, appellierte Prof. Dr. Heiner Monheim vom raumkom Institut für Raumentwicklung und Kommunikation in Gelsenkirchen dann auch in Richtung der Politik.

Eine ausführliche Zusammenfassung der Veranstaltungen finden Sie hier.